Im WEB gefunden…

Ein sehr interessanter Artikel über Stinatz. Autor unbekannt.

NEUANSIEDLUNG IM CYBERSPACE
EIN DORFABLEBEN IM SÜDBURGENLAND

Vieles spricht dafür, dass es Stinatz gar nicht gibt: Es gibt einen Ort
dieses Namens in Lebensläufen, Kabarettprogrammen, in Liedtexten,
Zeitungsartikeln, in anonymen Leserbriefen und terroristischen
Bekennerschreiben, in volkskundlichen Befunden, auf
Internetportalen, Buchdeckeln und in Fernsehporträts. Es gibt
Stinatz in Familienerzählungen, bei denen Unkundige ganz schnell
den Überblick verlieren, weil sie bald glauben, dass Generationen
von Menschen nur ein paar Nachnamen und noch weniger
Vornamen hatten. Es gibt Stinatz als Koordinationspunkt in synergetischen
Netzwerken („eine Hand wäscht die andere“), in denen
Dienstleistungen aus dem IT- und PR-Bereich gegen handwerkliche
Fertigkeiten abgetauscht werden….

Den Artikel gibts in voller Länge hier zum download neuansiedlung-im-cyberspace

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Stinatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Im WEB gefunden…

  1. atom schreibt:

    niemand kennt den autor???

  2. Armin schreibt:

    Wir wollen Quellen haben…

  3. Jörg schreibt:

    der text is scho sehr tiaf…autor weiß niemand?

  4. Cruzero schreibt:

    also der text ist sicher alles andere als tief. sehr gefühlvoll und interessant geschrieben der auch einige wahrheiten richtig ausspricht. Einen eindeutigen Hinweis auf den/die Autoren findet man in den Dateieigenschaften……

    mfg

    oliver

  5. Sėptėmbrė schreibt:

    Des is ein Ausschnitt aus einem Buch…

  6. jacob schreibt:

    und aus welchem?

  7. Sėptėmbrė schreibt:

    Keine Ahnung.

  8. cruzero schreibt:

    und warum weist du dann dass es aus einem buch stammt…

  9. Thomas schreibt:

    eines stimmt aber sicher nicht.

    in der saison 1977/78 war PETER GRANDITS
    sicher NICHT trainer beim askö stinatz.

  10. Thomas schreibt:

    na oliver ! brauchst dazu die hp um das zu wissen ?
    ich nicht. ich habe eine lebende askö stinatz chronik daheim !

    mfg thomas

  11. Sėptėmbrė schreibt:

    Das Buch heißt Südburgenland: Natur- und Kulturlandschaft und wurde von Oliver Lehmann verfasst.

    http://www.amazon.de/Südburgenland-Natur-Kulturlandschaft-Oliver-Lehmann/dp/3854983735

  12. melissa schreibt:

    ich kenn den autor,besser gesagt ich weiß es wer das ist!

  13. dunkler hintermann schreibt:

    hiermit aute ich mich als schreiberling dieser kleinen aber feinen reportasche!

    gruss
    ein ex-stinatzer und stolzer östareiher!

  14. kochi schreibt:

    ich weiß schon, welches buch heuer ein vorweihnachtlicher verkaufsschlager in stinatz sein wird.

    absatzzahlen werden explodieren..
    laut amazon.de „nur mehr 2 Stück auf Lager“

  15. cruzero schreibt:

    ich bin mir aber nicht ganz sicher ob es wirklich dieses buch ist…..

  16. Anonymous schreibt:

    das impressum ist auch interessant!

  17. komor schreibt:

    sicher ist es dieses buch.
    im impressum sieht man auch die vielen mitwirkenden und förderer.

  18. Sėptėmbrė schreibt:

    Fix dieses Buch! Seht euch mal die Bilder vom Buch an.
    Kapitel 2 Neuansiedlung im Cyberspace!

  19. kuzi schreibt:

    kann man die bilder auch irgendwo im internet sehen?

  20. kuci schreibt:

    kann man die bilder auch irgendwo im internet sehen?

    nehme an, dass man das buch auch direkt beim brandstätter-verlag bekommt !

  21. kuci schreibt:

    gibts die bilder auch irgendwo im internet zu sehen ?

    das buch gibt hoffentlich auch direkt im brandstätter-verlag zu erwerben.

  22. Sėptėmbrė schreibt:

    http://www.amazon.de/gp/reader/3854983735/

    Zweimal auf das Bild klicken. Dann sieht man auf dem Bild die Kapitel. Eines davon heißt „Neuansiedlung im Cyberspace“

    lg Sėptėmbrė

  23. Virale - Marketing - Schmiede schreibt:

    Boykott dem Buche

  24. atom schreibt:

    warum boykott?

  25. armin schreibt:

    weil sämtliche marketingmaßnahmen von oliver B. ausgehen 😉

  26. cruzero schreibt:

    ich kann euch beruhigen, ich bekomme weder geldprämien noch prämien in form von naturalien….

    vielmehr verschafft dieser artikel blaskovits.net sehr hohe Besucherzahlen

  27. armin schreibt:

    …was man auch als Frechheit ansehen kann – Herr Lederkaiser

  28. Sėptėmbrė schreibt:

    Und ich heiße Sėptėmbrė

  29. Sėptėmbrė schreibt:

    Was weiter?

  30. cruzero schreibt:

    na weiter

  31. Leider-Nein-Autor schreibt:

    Interessante Kommentare!
    In den Dateieigenschaften den Autor zu suchen, ist eine interessante Idee. Aber es war leider der falsche Weg,lieber cruzero.
    Aber zum Glück gibt es intelligentere Menschen (Septembre und atom)
    für die es kein Problem war, den richtigen Verfasser (Oliver Lehmann) zu eruieren.
    Für diesen, für mich arroganten und zynischen Artikel ist der uns jetzt bekannte Autor verantwortlich, aber das Zustandekommen der Veröffentlichung dieses Buches verdanken wir auch lieber cruzero, deinen Parteifreunden wie im „Dank“ (Seite 160 im Buch „Südburgenland“)zu lesen ist.

  32. JEBUS schreibt:

    und intellegentere Menschen als „Leider-Nein-Autor“ müssten wissen dass dieser Oliver Lehmann zwar auf dem papier der autor sein mag, aber um die zusammenhänge zu verstehen und zu schildern braucht dieser einen mit stinatz verpflochtenen ghostwriter

  33. spotlight schreibt:

    Oliver Lehmann ist der Gatte von Marianne Stoisits. Im Buch „Südburgenland“ auf Seite 160 dankt O. Lehmann seinen „Informanten“ und Sponsoren.
    Als ich den Artikel gelesen habe, fragte ich mich, nach seinen Beweggründen Stinatz so darzustellen? Wenn er er den Ort so erlebt wie im Buch beschrieben, wundert es mich, dass er bei den ortsüblichen „Ritualen“ wie Hochzeit, Begräbnis, Weihnachten usw, mitmacht.
    Oder wollte er sich einfach auf Kosten des Ortes profilieren?

  34. www schreibt:

    das problem ist vielmehr, dass der autor stinatz ausschließlich von diesen ritualen her kennt.

    das geschilderte wird sich mit dem was er erlebt und was er aus den erzählungen von stinatzern mitgenommen hat decken…

  35. komor schreibt:

    wie oft war oliver lehmann in stinatz?

    wieviele veranstaltungen hat er in stinatz besucht?
    war er schon jemals in einem gasthaus in stinatz?

  36. spotlight schreibt:

    Das Geschilderte mag sich wohl mit seinen persönlichen Erfahrungen oder jener seiner Ratgeber decken. Von objektiver Darstellung kann jedoch keine Rede sein. Meines Erachtnes werden im Buch Dorf und Leute, mit all ihrem Brauchtum pauschal abgewertet.

  37. Sėptėmbrė schreibt:

    Keine Stellungnahme von cruzero?

  38. dunkler hintermann schreibt:

    mein weihnachtswunsch: lieber herr lehmann, bitte komm nach stinatz!

    damit wäre uns allen sehr geholfen, weil zwei oder drei busse nach wien sicher teurer sind als wenn du dich freiwillig im stinatzer park an unser wahrzeichen „nuntius“ stellst, um im öffentlichen prozess deine verdiente strafe zu erhalten, die sogleich vom stinatzer ältestenrat vollzogen wird!

    mein vorschlag: teeren und federn und dann ab ins exil nach usa, dem ursprung aller idiotie!

    gruss
    ein patriot

  39. hj schreibt:

    hier wird ja noch immer über den artikel diskutiert – in letzter zeit scheinen sich aber nur mehr trolle daran zu beteiligen (dunkler hintermann,Sėptėmbrė,…) – es ist an der zeit den nächsten artikel zu veröffentlichen…

    @oliver:
    ich hab dir ein mail zu diesem artikel geschickt (wie am samstag besprochen)

  40. virale-marketing-schmiede schreibt:

    würde gerne wissen, wie oft der herr lehmann wirklich dem angriff der weihnachtskekse standhalten hat müssen, um eine derartige aversion dafür zu erzeugen…die idee mit dem ghostwriter ist gar nicht mal so verkehrt.
    wirklich vieles, was in diesem Artikel steht, kann einfach nicht von ihm kommen, und wenn ja, dann hat er auf höchste weise fahrlässig gehandelt, einfach nur so einen höchst zynischen und abwertenden artikel über ein dorf zu schreiben
    lynchen und boykottieren
    ich hoffe, dass es nicht allzu viele leute in stinatz gibt, die den autor mit einem kauf des buches sogar noch fördern.

  41. virale-marketing-schmiede schreibt:

    ach ja, nur zur info….
    schon mal jemand daran gedacht, einen netten eintrag auf amazon über das buch zu schreiben und eine nette berwertung abzugeben?????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s