Warum man am Sonntag doch der Sozialdemokratie seine/ihre Stimme geben sollte…

Ja, es stimmt das Alfred Gusenbauer in den Koalitionsverhandlungen die Seele der Partei an die ÖVP verkauft hat nur um Kanzler zu werden aber was wäre gewesen wenn die konservativen von der ÖVP mit den volksverhetzern von FPBZÖ weiterregiert hätten?

Ja, es stimmt in den letzten 2 Jahren der Regierung ist nichts weitergegangen. Aber wie sollte es sein wenn ein Vorschlag der SPÖ kam dass automatisch ein Echo aus der ÖVP zurück hallte:

NEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNNNN!

Ja, ich weis dass die SPÖ viele Versprechen gemacht hat und vieles davon nicht gehalten. Trotzdem hat die SPÖ nun im freien Spiel der Kräfte gezeigt wofür Sie steht – und zwar für einen freien Bildungszugang, Chancengleichheit und gegen soziale Kälte.

Ich will hier nicht die Performance der SPÖ Regierungsmannschaft verteidigen weil sie meiste Zeit auch Jenseits von Gut und Böse war, allerdings darf man nicht vergessen dass die Zeit von Schwarz/Blau/Orange noch um einiges schlimmer war. Der Sozialabbau, die Steuerpolitik für die oberen 10 000 und der Bildungspolitischkahlschlag in der Ära Schüssel ist einzigartig.

Hier ein paar Entscheidungshilfen:

FPÖ für Abschaffung des Verbotsgesetzes

Haider Sprüche

HC Strache – der Wehrsportler

Strache und DemonstrantInnen

Wolfgang Schüssel und die „richtige Sau“

Fuhrmann

Bartenstein

Diese Liste lässt sich beliebig erweitern…..

Also die Mehrheit der Rechten brechen und am Sonntag ROT wählen…

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Nicht kategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s